Hermes, "am Pranger"

Aus dem Leben eines Kathis
Benutzeravatar
Alcione
Beiträge: 225
Registriert: 30 Mär 2011 20:30

Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Alcione » 09 Feb 2014 21:35

Hallo liebe Foris,

ich weiß, dass hier ist ein Kathiforum, aber da ich mich von allen Vogelforen hier am wohlsten fühle, gebe ich doch mal eine Geschichte meines Wellis Hermes zum Besten.

Ich hatte die Tür der Voliere geöffnet und meine beiden Kathis und mein anderer Welli Ernie fanden auch flux den Ausgang und versammelten sich auf dem Käfigdach.
Ich hatte mich gerade anderen Dingen zugewandt, als ein Wellensittich zeter und mordio schrie! Ich eilte natürlich zum Käfig und fand Hermes mit dem Kopf zwischen den Gitterstangen stecken; er wollte wohl zu den anderen raus und wollte, nicht mit dem Kopf durch die Wand, aber wohl mit dem Kopf durch die Gitterstäbe.

Da war er nach oben geklettert und hatte seinen Dickschädel durch die Stäbe gequetsch; jetzt guckte der Kopf oben raus und der Rest baumelte darunter.

Das ist nicht das erste Mal, dass er das gemacht hattte, seitlich hatte er es auch schon öfters versucht, bis zu den Schultern kommt er, dann sieht er wohl ein dass es nicht klappt und zwängt sich zurück. Wieso, frage ich mich, nimmt er nicht den Ausgang in Form der riesigen Tür ...

Aber diesmal hatte er keinen Halt unter den Füßen und brachte sein Unwohlsein auch lautstark zum Ausdruck ... das ließ sich sein Kumpel Ernie nicht nehmen und fing an, an seinen Kopfgefieder zu ziehen ... hauptsache erstmal die Situation des Hilflosen ausnutzen :uiuiui:

Leider kann ich meinem Welli nicht erklären, dass ich ihm viel schneller helfen kann, wenn er aufhört zu schreien und zu zappeln. Da hab ich mit der einen Hand versucht die Gitterstäbe etwas auseinander zu biegen und mit der anderen seinen Kopf von oben wieder durch gedrückt.

Plopp landete Hermes auf dem Käfigboden und ging erstmal zur Übersprungshandlung Gefiederputzen über :D Hauptsache es hat keiner gesehen und ihm ist nichts passiert.

Manchmal denke ich mir, dass er wohl nicht der hellste ist. Allerdings hat Ernie das auch schon geschafft, nur von oben auf dem Käfigdach seinen Kopf in den Käfig hineinzustecken. Meine Kathis haben das nie gemacht. Obwohl sie sich auch gerne in Stoffhöhlen quetschen :)


Hattet ihr auch schon mal einen feststeckenden Sittich?


Liebe Grüße von Rika
Rika mit ihren wüsten Wellis Ernie & Hermes, den "Küüükis" Cygnus & Alcione
Amor Volat, Ideo Aves Meas Amo

Benutzeravatar
Tinaeule
Beiträge: 941
Registriert: 23 Sep 2012 20:42

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Tinaeule » 10 Feb 2014 00:47

Kennst du den Wellensittich Rommel? In dem Film Leroy? Der Film ist super, aber die Szene ist einfach nur tragikomisch. Gut, dass du zur Stelle warst um ihm von seinem Vorhaben abzubringen!
LG
Tinaeule
Tina mit Eddie, Ducky, Sunny, Judy, Wölkchen und unsere Merle, sowie Lucy und Jan
Unvergessen Mabel und Gipsy
Und Lilli in der großen weiten Welt

Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 258
Registriert: 24 Aug 2013 13:21
Wohnort: BW

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Angie » 10 Feb 2014 14:30

:uiuiui:
Glücklicherweise hatte ich noch nie einen feststeckenden Wellensittich.

Wie ist denn Dein Gitterabstand an der Voli? Bei unserer Sydney ist der Abstand 1,2 cm. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Welliköpfchen durchpasst. Ich muss sagen, da hätte ich an Deiner Stelle keine ruhige Minute mehr, da das ja schon mal passiert ist.
Da Du glücklicherweise gleich eingreifen konntest, ist das Ganze ja nochmals gut ausgegangen.
Liebe Grüsse von der kathielosen Angie und ihrem Welli-Fluggeschwader

Benutzeravatar
Alcione
Beiträge: 225
Registriert: 30 Mär 2011 20:30

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Alcione » 10 Feb 2014 14:46

Spontan kenne ich den Gitterabstand nicht, aber er ist schon für Großsittiche/ Papageien ausgelegt, also etwas weiter.
Der Kopf passt auch erst nur seitlich durch ...
Er macht es glücklicherweise nur wenn die anderen Vögel draußen sind und er auch raus will.
Rika mit ihren wüsten Wellis Ernie & Hermes, den "Küüükis" Cygnus & Alcione
Amor Volat, Ideo Aves Meas Amo

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon geierlady » 10 Feb 2014 23:41

Alcione, ich denke, du brauchst dringend einen neuen Welli-Käfig.
Diesmal ist es nochmal gut gegangen, aber was ist, wenn du mal nicht gleich zur Stelle bist?
Dass Wellis versuchen, durch zu breite Gitterstäbe nach draußen zu gelangen, ist normal.

Wenn du gerade keinen teuren kaufen kannst, gibt es auch günstige Möglichkeiten.
Schau mal hier:

http://www.ebay.de/itm/Vogelkafig-Sitti ... 5371547%26

http://www.ebay.de/itm/Sittichkafig-Kaf ... 5371547%26
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
Alcione
Beiträge: 225
Registriert: 30 Mär 2011 20:30

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Alcione » 11 Feb 2014 18:59

Bisher war das nie ein Problem, hab den Käfig ja auch schon ein paar Jahre.

Es passiert ja auch nur, wenn die anderen draußen sind ... aber genau kann ich es natürlich auch nicht sagen! :(

Aber es stimmt schon, da sollte ich mal über einen anderen Käfig nachdenken, und die sind ja auch wirklich nicht teuer!
Rika mit ihren wüsten Wellis Ernie & Hermes, den "Küüükis" Cygnus & Alcione
Amor Volat, Ideo Aves Meas Amo

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon geierlady » 11 Feb 2014 23:43

Alcione hat geschrieben:Bisher war das nie ein Problem, hab den Käfig ja auch schon ein paar Jahre.


Aber genau das, was Hermes versucht hat ist der Grund, warum der empfohlene Gitterabstand für die verschiedenen Papageien-Arten niemals überschritten werden sollte.
Auf diese Weise haben sich schon viele Papageien-Vögel stranguliert, sie versuchen halt, sich zwischen den Stäben hindurch zu zwängen. :(
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
angel
Moderatorin & Netzwerkler
Beiträge: 2149
Registriert: 15 Mär 2005 18:12
Wohnort: MVP

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon angel » 12 Feb 2014 07:15

Also ich persönlich würde mich auch nicht darauf verlassen, dass bisher nichts passiert ist. Das ist schon sehr gefährlich.

Wenn Du keinen neuen Käfig kaufen möchtest, könnte man engmaschigen Volierendraht vor die Gitter spannen. Dann wäre das Problem auch gelöst. Den Draht kann man mit Kabelbindern befestigen. Vorher aber gut die Kanten abrunden !

Benutzeravatar
Federkugel
Beiträge: 226
Registriert: 10 Jul 2013 13:14

Re: Hermes, "am Pranger"

Beitragvon Federkugel » 12 Feb 2014 08:56

Da will ich mir lieber nicht vorstellen was passieren konnte falls du weggegangen wärst...


Zurück zu „Geschichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast