Verdacht auf Gicht

Fragen zu kranken oder verletzten Tieren
Coco Chanel
Beiträge: 1409
Registriert: 21 Sep 2012 11:37

Verdacht auf Gicht

Beitragvon Coco Chanel » 01 Feb 2015 19:01

Ich war zum Krallenschneiden mit meinen Süßen bei der TÄ, weil Curry nicht nur beißt sondern seeehhhr nachtragend ist (nach einem Jahr fast sie endlich wieder nach dem letzten Krallenschneiden Vertrauen, das wollte ich mir nicht gleich wieder verscherzen).

Außerdem wollte ich ihr Chanel (Grauflügel) zeigen, dass sie sich die Federn rund um den Hals herauszupft. Sie hat einen Tesafilmstreifen über die Flügel geklebt und im Mikroskop angesehen: "nur Dreck, keine Milben. Da sie/er einige Zeit Stress mit Zimt (m) hatte und die Federn nachwachsen, ist das wohl ein Sekundäres Problem. Allerdings sagte sie auch, dass sich das Gefieder so seltsam anfühlen würde. Dabei fiel ihr auch auf, das sie bei einer Kralle einen "Hubbel" hat, von dem sie vermutet, das es wohl ihr Knöchelchen sei. Sie könne aber auch Gicht entwickeln, das sollten wir im Auge behalten.
Chanel wird ja hin und wieder weggescheucht ("gemobbt"), das war aber besonders schlimm, als ich noch 6 Kathis hatte (siehe auch viewtopic.php?f=18&t=7263&hilit=Mobbing). Hin und wieder, nur noch selten zum Glück, wird Chanel von Zimt (m) und Curry (w) gejagt.

Was kann ich tun, um Chanel zu helfen (außer Nekton?)
:D

Benutzeravatar
Moni
Moniratorin & Netzwerkler
Beiträge: 9270
Registriert: 11 Okt 2003 14:08
Wohnort: Haibach, um die Ecke von Aschaffenburg, dem bayerischen Nizza ;-)
Kontaktdaten:

Re: Verdacht auf Gicht

Beitragvon Moni » 01 Feb 2015 19:59

N'Abend Angela =)

Ach herrje ... das hört sich ja gar nicht gut an :(

Ich selbst kann leider nichts zur Beantwortung deiner Frage tun, wenn es um Vogelgesundheit geht, guck ich immer gerne auf Gabys Seite http://www.birds-online.de.

Hier zwei nützliche Links: Thema Gicht (mit vielen anschaulichen Fotos) und Ernährung bei Gicht

Klar, dass du deiner Maus helfen möchtest, trotzdem würde ich mir erst Gedanken machen, wenn sich der Verdacht tatsächlich bestätigt - zumal es so viele unterschiedliche Arten von Gicht gibt (was ich bis grade eben auch nicht wusste). Dann denke ich, wird dir deine TÄ mit Rat und Tat zur Seite stehen und du kannst dich an Gabys Empfehlungen anlehnen. Aber natürlich drücke ich die Daumen, dass sich aus dem "Hubbel" nix entwickelt :)

Allerdings sagte sie auch, dass sich das Gefieder so seltsam anfühlen würde.


Was meint deine TÄ mit "seltsam" ? Was muss ich mir darunter vorstellen?

Für die Gefiederpflege meiner Jungs (insbesondere für Charlie) habe ich mir "Schnickschnack" gegönnt und ihnen die Federpflege "JungleShower" von Versele Laga gekauft, das kriegst zu zum Beispiel HIER. Würde das etwas zur Lösung des Gefieder-Problems beitragen?

Alle guten Wünsche und viele
Lieben Gruß von Moni und ihren Seelenvögeln
In meinem Herzen: Maxi, Moritz, Henry, Sammy, Charlie und Christo
www.kathiparadies.de
www.facebook.com/Kathiparadies
www.facebook.com/Linnieworld


Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten. Wilhelm Busch

Coco Chanel
Beiträge: 1409
Registriert: 21 Sep 2012 11:37

Re: Verdacht auf Gicht

Beitragvon Coco Chanel » 02 Feb 2015 12:31

Hallo Moni,

danke für die Tipps. Das Gefieder sei stumpf - danach hat sie sich erstmal die Hände gewaschen :roll: Chanel liebt es zu duschen, da ist sie gleich vorne mit dabei :D Ist es normal, dass das Gefieder dreckig ist? Das Spray werd ich mal ausprobieren, wenn es wieder erhältlich ist. Meine Süßen bekommen ja Obst und viel Gemüse/Salat. Auf der anderen Seite vermutet sie einen Mangel vielleicht an tierischen Eiweißen, die man ja wiederum bei Gicht nicht geben soll. Mmh :( Ich hab mir auf ihre Empfehlung hin nun Nekton S bestellt. (eben auch für die Wellis)
Ansonsten sind meine Süßen aber putzmunter :D und so wie die Wellis auf den Bildern von birds-online sieht Chanel auch (noch?) nicht aus. Allerdings sieht es bei einer Kralle ein ganz klein bisschen so aus, wie auf dem ersten Foto http://www.birds-online.de/gesundheit/g ... /gicht.htm hier. Aber nur eine Stelle (quasi da, wo bei uns das Handgelenk ist).
...ach egal, ich behalts im Auge und schau, dass es meinen Mäusen weiterhin so gut wie möglich geht...
:D

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Verdacht auf Gicht

Beitragvon geierlady » 02 Feb 2015 20:03

Wenn sie stumpfes Gefieder hat, empfehle ich Korvimin.
Das bekommen Yuki und Paulchen auf Anraten von Frau Dr. G. täglich in kleiner Menge.
Ich benutze eine Micro-Kelle aus dem Vitamin C Pulver vom Drogeriemarkt DM, das ist genau die richtige Menge.
Das Gefieder wird bei uns stets als sehr gut beurteilt.

Eine eiweißarme Diät würde ich nur beginnen, wenn tatsächlich Gicht diagnostiziert wird.
Denn Eiweiß wird zum Aufbau der Muskeln, Organzellen und Federn gebraucht, außerdem zur Bildung von Antikörpern gegen Krankheitserreger. Eiweißmangel kann zudem die Leber schädigen.
Ich würde dir unbedingt anraten, darüber nochmal mit der Ärztin zu sprechen.
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Coco Chanel
Beiträge: 1409
Registriert: 21 Sep 2012 11:37

Re: Verdacht auf Gicht

Beitragvon Coco Chanel » 08 Mär 2015 10:27

Bild
auf diesem Foto kann man ganz gut die ausgezupfte, imaginäre Halskrause sehen

(ach herrje, ist das Bild in groß unscharf - nein, ihr braucht keine Brille :lol: )

Bild
:D


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast