logo english Version

Kochfutter

Kochfutter eignet sich besonders gut für kranke und schwache Tiere, weil die Saaten durch den Kochvorgang besser verdaulich sind. Aber Kochfutter kann auch Spaß machen und erweitert die Nahrungsvielfalt der Katharinasittiche erneut. Je nach Anteil von Obst und Gemüse im Verhältnis zu diversen Saaten ist der Snack fettarm und gesund.

Beim Kochfutter sind der Fantasie des Kochs kaum Grenzen gesetzt. Im Handel gibt es zwar fertige Kochfuttermischungen, aber genauso gut kann man mit Einzelsaaten oder Samenmischungen einen eigenen Eintopf kreieren.

Das unter Papageienhaltern wohl bekanntestes Rezept für Kochfutter ist der so genannte Mike's Mash, ein Eintopf aus diversen Bohnensorten, Erbsen, Reis, Getreide, Gemüse, Obst und Kräutern. Für den durchschnittlichen Sittichhalter sind allein die dort aufgeführten Mengenangaben ein Problem, da ein Paar Katharinasittiche zwar viel frisst, aber dennoch nicht an den Appetit eines Arapaares heranreicht.
Es ist daher ratsam, sich zunächst langsam an die neue Materie zu wagen, insbesondere wenn die Tiere zuvor nie Kochfutter bekamen. Denn anfangs stehen Katharinasittiche dem Getreide- und Gemüsematsch eher skeptisch gegenüber.

Möchten Sie sich dennoch als Koch für Ihre Sittiche versuchen, setzen sie zunächst auf Bewährtes. Den ersten Kochversuchen kann daher ruhig der Griff in die Futterdose mit der Großsittichfuttermischung vorausgehen. Die Getreidesorten in einer solchen Mischung sind relativ klein und sollten daher bereits nach knapp zehn Minuten weich gekocht sein. Verfeinern kann man den Eintopf zum Beispiel mit Petersilie, Kerbel oder Schnittlauch. Da es Katharinasittiche gerne süß mögen, reiben Sie doch in den fertigen, abgekühlten Eintopf noch einen Apfel.

Gemüse aller Art kann entweder mitgekocht - z. B. Brokkoli, Kohlrabi, Möhre - oder frisch zugegeben werden. Getrocknete Bohnen und Erbsen sollten Sie vor dem Kochen zunächst einige Stunden einweichen, das reduziert die Kochzeit auf etwa 20 bis 30 Minuten. Auch Nudeln, Reis und Kartoffeln können Sie dem Eintopf zugeben. Sie sehen - dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.

Nachdem ich anfangs fertiges Kochfutter ausprobiert hatte und dieses konsequent von meinen Sittichen gemieden wurde, bin ich inzwischen auf eigene Kreationen umgestiegen. Ein Beispiel möchte ich Ihnen hier vorstellen:

Kochfutter
Bunt und ausgewogen - die Zutaten.

Für den Eintopf wurden folgende Zutaten verwendet:

Zunächst werden die Saaten für etwa zehn Minuten gekocht, das kleingeschnittene Gemüse wird zugegeben und die Suppe mit Haferflocken gebunden. Kieselerde und Spirulina bringen weitere Mineralien und Nährstoffe in den Eintopf. Das ganze wird weitere zehn Minuten gekocht und dann vom Herd genommen. Die klein geschnittene Petersilie sowie gewürfelter Apfel werden darunter gemischt. Abgekühlt aber ruhig noch lauwarm wird den Vögeln dann eine Portion des Kochfutters angeboten. Den Rest des Eintopfs kann man portioniert einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Kochfutter
Der fertige Kochfuttereintopf.

Es muss ja auch nicht immer ein kompletter Eintopf für die Sittiche sein. Bei der Nahrungszubereitung für den Menschen kann man hier mal eine Kartoffel und anderes Gemüse oder dort ein paar Nudeln beiseite legen und den Speiseplan der Vögel um so manche Delikatesse erweitern. Probieren Sie es einfach aus!

Bedenken Sie bitte: Wenn Sie für Ihre Vögel kochen, würzen Sie nicht mit Salz oder Zucker, sondern beispielsweise mit Kräutern!
nach oben
www.katharinasittiche.de - © 2002 - 2016 Sigrid & Hendrik März
xhtml  css
zum Forum Katharinasittichnetzwerk.de
Buch
zooplus.de